Sonntag, 9. August 2015

Aktuelles

In der Sommerpause bis 31.08.


Freitag, 7. Januar 2011

Portrait



Termine

15.01.2015 Bremen, Die Glocke
17.01.2015 München, Herkulessaal Residenz
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Chor des Bayerischen Rundfunks
Mozart Requiem
http://kammerphilharmonie.com

31.01.2015 Bremen, Die Glocke
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Benefizkonzert
Werke von Mendelssohn, Gliere u.a.
http://kammerphilharmonie.com

05.02.2015 Essen, Philharmonie
07.02.2015 Baden-Baden, Festspielhaus
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Chor des Bayerischen Rundfunks
Mozart Requiem
http://kammerphilharmonie.com

13.02.2015 Frankfurt, Oper
21.02.2015 Frankfurt, Oper
27.02.2015 Frankfurt, Oper
Frankfurter Opern- und Museumsorchester
Dvorak: Rusalka
http://www.oper-frankfurt.de

28.02.2015 Stuttgart, Liederhalle
01.03.2015 Stuttgart, Liederhalle
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Gächinger Kantorei; Hans-Christian Rademann
Beethoven: Kantate; Messe C-Dur
http://kammerphilharmonie.com

09.03.2015 Berlin, Philharmonie Kammermusiksaal
Kammerakademie Potsdam
Bläseroktett: Shakespeare Schauspielmusiken
Werke von Mendelssohn, Prokofieff, Nicolai
http://www.kammerakademie-potsdam.de

28.03.2015 Heidelberger Frühling, Kongresshaus
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Thomas Hampson, Alexander Shelly
Werke von Barber, Bernstein und Daugherty
http://kammerphilharmonie.com

30.03.-02.04.2015 CD-Produktion, Kurhaus Wiesbaden
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen; Paavo Järvi
Brahms: Symphony No.2

11.04.-02.05.2015 Südamerika Tournee
Buenos Aires, Sao Paulo, Lima
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen; Pekka Kuusisto
Werke von Mozart, Beethoven und Lindberg
http://www.kammerphilharmonie.com

22.05.15 Weimar, Saal am Palais
Kammermusik im Rahmen eines Konzerts der
Studienstiftung des deutschen Volkes

29.05.-01.06.15 Potsdam, Neuenhagen
Kammerakademie Potsdam, Bläseroktett
Harmoniemusiken zu Shakespeare
Werke von Mendelssohn und Prokofieff
http://www.kammerakademie-potsdam.de

01.-04.06.15 Bremen, Glocke
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen; Julian Pregardién
Werke von Schubert, Brahms, Wolf und Mahler
http://www.kammerphilharmonie.com

11.06.-14.06.15 München, Philharmonie am Gasteig
Akademisten des Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks; Daniel Harding
Schönberg Kammersymphonie op.9
http://www.br-so.de

24.06.-10.07.15
Istanbul, Hagia Eirene Museum
St.Petersburg, Mariinsky Theater
Wiesbaden, Kurhaus
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen; Paavo Järvi
Werke von Brahms
http://kammerphilharmonie.com/

Künstlerischer Werdegang

Der 1988 in Höxter geborene Klarinettist Maximilian Krome erhielt im Alter von neun Jahren seinen ersten Klarinettenunterricht. Sein Studium bei Prof. Martin Spangenberg an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar schloss er im Juni 2012 mit dem künstlerischen Diplom ab.
Die Teilnahme an diversen Meister- und Kammermusikkursen u.a. bei Prof. Hans-Dietrich Klaus, Prof. Johannes Peitz, Prof. Francois Benda, Prof. Sabine Meyer und Sharon Kam prägten seine musikalische Ausbildung ebenso, wie die Mitwirkung in zahlreichen Kammermusikensembles und Orchestern.

Maximilian Krome ist sowohl in der Solowertung, wie auch in kammermusikalischer Besetzung mehrfacher erster Preisträger des Bundeswettbewerbs Jugend musiziert und Preisträger des 6. Carl-Schröder-Wettbewerbs, wofür er 2004 mit dem Förderpreis der nordrhein-westfälischen Sparkassen und 2005 mit einem Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet wurde.
Weiterhin ist er Preisträger des Tunbridge Wells International Concert Artists Competition in England.

Er gab Rezitals innerhalb namhafter Festivals und Konzertreihen, darunter beim internationalen Musikfestival „The Next Generation III“ in Dortmund, der Laeiszhalle Hamburg, der Tonhalle Düsseldorf, der Kölner Philharmonie und in St.Martin-In-The-Fields in London.

Als Solist eröffnete er mit dem Badenwürttembergischen Kammerorchester Heilbronn die 29. Schwetzinger Mozartfestspiele. Weitere Solokonzerte folgten mit dem Landesjugendorchester Nordrhein-Westfalen in der Essener Philharmonie, sowie mit dem Jungen-Tonkünstler-Orchester Bayreuth im Rahmen der Bayreuther Festspiele im dortigen Markgräflichen Opernhaus und der Schweiz.

Er war Stipendiat der Jürgen-Ponto-Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Zum April 2014 trat Maximilian Krome eine Stelle bei der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen an. Unmittelbar zuvor war er für knapp 2 Jahre Akademist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in München. Weiterhin spielt er als regelmäßiger Gast bei der Kammerakademie Potsdam, der Camerata Bern, sowie im Frankfurter Opern- und Museumsorchester.

Mozaik Festival

Ein Festival der etwas anderen Art.....
Eine Plattform für alles, was im normalen Konzertalltag keinen Platz findet! Ein individueller Mix aus Rock, Fusion, Jazz, Performance und Klassik.
www.facebook.com/MosaikMuzikFestival























Trio Phaidros

Die drei Musiker fanden sich erstmals für die Teilnahme am Leipziger Hochschulwettbewerb im April 2011 zusammen. Es reizte sie das Interesse für diese eher selten zu hörende Besetzung, deren klangliche Besonderheit in dem direkten kammermusikalischen Dialog eines Tasten-, Streich- und eines Blasinstrumentes liegt. Diese Verschiedenheit der Instrumente ermöglicht mit nur drei Musikern eine äußerst facetten- und farbenreiche Musiksprache. Eine regelmäßige Konzerttätigkeit führte das Trio nach Leipzig, Weimar, Marienmünster und Berlin.
Das Trio gewann neue musikalische Impulse in der Zusammenarbeit mit Prof. Peter Bruns, Prof. Philip Moll, Prof. Martin Spangenberg und Prof. Peter Hörr.

trio élan

Das „Trio élan“, bestehend aus Elisabeth Grümmer (Oboe), David Spranger (Fagott) und Maximilian Krome (Klarinette), gründete sich im Juni 2009 in Weimar.
Die befreundeten Musiker schlossen sich mit der Motivation zusammen, der Kammermusik als dem Herzstück aller musikalischen Arbeit, einen größeren Stellenwert in ihrem Studium zukommen zu lassen. Seither ist das Ensemble durch die regelmäßige Probenarbeit und zahlreiche Konzertabende immer weiter zusammengewachsen und ihr vielfältiges Repertoire umfasst nunmehr Literatur vom Barock bis zur Moderne.
Im Oktober 2009 erhielten sie im Anschluss an den Kammermusikkurs bei Prof. Georg Klütsch für ihre Darbietung im Abschlusskonzert den Sonderpreis der Emsbürener Musiktage.